Kaffeesorten

Es sind weltweit ca. 124 verschiedene Kaffeepflanzen bekannt. Allerdings sind von diesen sind nur wenige für den Verzehr geeignet. Nur einige Sorten speichern genug Kaffein in den Bohnen, um daraus den bekömmlichen Kaffee herzustellen. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle 6 der bekanntesten Sorten vor:

Arabica (Coffea arabica):

Arabica-Kaffee hat den größten Anteil am Weltmarkt >55 % des produzierten Kaffees. Der Arabica-Kaffee ist vor allem wegen des guten Aromas sehr beliebt. Arabica-Kaffee wird vor allem in tropischen Regionen angebaut. Diese Pflanze wird auch Berg- oder Javakaffee genannt. Diese Pflanzen können auf einer Kaffeeplantage bis zu 5 Meter hoch werden.

 

Robusta:

Robusta hat mit ca. 36 % den zweitgrößten Marktanteil an der Kaffeeweltproduktion. Optisch kann man die Robusta sehr gut von der Arabica Bohne unterscheiden. Der Einschnitt der Bohne ist sehr gerade. Von den Farmern wird diese Sorte vor allem wegen ihrer Widerstandsfähigkeit und ihrer kürzeren Reifungszeit (gegenüber der Arabica) geschätzt.

Kafeeblüte im Regen - Robusta

Kafeeblüte im Regen - Robusta

Grüne Bohnen am Strauch

Kaffeekirschen - Robusta

 Anbaugebiete Arabica und Robusta:

Anbaugebiete Arabica und Robusta

Excelsa:

Excelsa ist eine selten vorkommende Bohne und gilt als Rarität. Diese Bohne wurde 1904 am Tschadsee gefunden. Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass Sie auch auf trockenen Böden gedeiht und eine sehr kräftige Pflanze ist. Trotz dieser Vorteile hat die Excelsa nur ca. 1% Marktanteil (bezogen auf die Weltproduktion).

 

Stenophylla:

Stenophylla aus der der Highland Coffee hergestellt wird, ist eine kleinblättrige Pflanze aus Westafrika (Guinea und Sierra Leone) und kann in bis zu 700 Meter Seehöhe angepflanzt werden. Die Bohnen sind rund und groß, die Früchte werden bei der Reifung schwarz.

 

Liberica:

Liberica ist eine minderwertige und wirtschaftlich unbedeutende Art, die als ertragreich und besonders widerstandsfähig gegen Parasiten gilt.

 

Maragogype:

Maragogype ist eine Mutation aus der Arabica-Bohne oder nach anderer Theorie eine Kreuzung aus Arabica- und Libericabohne. Die Bohnen sind um ein Drittel größer als die üblichen Kaffeebohnen. Die Sorte wird hauptsächlich in Mexiko und Nicaragua angebaut. Die Sorte gedeiht am besten in Höhenlagen von 400 bis 1200 Meter. Trotz ihrer Größe ist der Ernteertrag in der Regel niedriger als bei anderen Kaffeesorten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen